homepage_header_sommer_17.jpg

Fortsetzung Seminar „Gärtnern wie einst unsere Oma“

Am 25.03.2015 fand in Braz der zweite Teil der Seminarreihe statt. Referent Ing. Harald Rammel sprach über das Thema: So plane ich meinen Nutzgarten.

alt

Zahlreiche Gartenfreunde waren wieder zu einem interessanten Abend in die Traube Braz gekommen um Harald über die Grundlagen für das Anlegen eines Nutzgartens zuzuhören. Er zeigte anschaulich viele Bilder zum Thema und ließ dabei nichts aus. Vom richtigen Standort, Einzäunung, Wege, Wasserversorgung, richtiges Gießen, Fruchtwechsel sowie Gründüngung bis zur Nützlingsförderung und vieles mehr war alles dabei. Die Gartenfreunde konnten wieder viel Informatives mit nach Hause nehmen und Ing. Rammel wünschte viel Erfolg beim Start in die Gartensaison! Dank gilt besonders Franz Meyer, Gebietsleiter OGV, für die Organisation des Abends.

 

Seminarstart Gärtnern wie einst unsere Oma

Am 18. März startete im Seminarraum der Gemeinde das sehr gut besuchte Seminar "Gärtnern wie einst unsere Oma".
alt
Ein Gartenseminar für Genießer, die selbst wieder ihr eigenes Gemüse anbauen wollen. Die Obst- & Gartenbauvereine vom Gebiet BLUDENZ / BLUMENEGG organisierten gemeinsam eine Reihe von Kursen. Den Beginn machte Referent Bernhard Huchler mit dem Thema Gesunder Boden ist die Grundlage für gesunde Pflanzen. Er referierte über die Bedeutung der Humusbewirtschaftung für die Fruchtbarkeit des Bodens, Sinnhaftigkeit einer Bodenuntersuchung, Nährstoffe für die Pflanzen, Bodenverbesserung sowie die Fruchtfolge. Die Gartenfreunde sind schon gespannt auf den nächsten Vortrag, der ebenfalls von Hauptorganisator Franz Meyer organisiert wurde und das Thema "So plane ich meinen Garten" mit Ing. Harald Rammel beinhalten wird.

Filzkurs

Am 20.02.2015 veranstaltete der OGV Nüziders einen Kreativkurs zum Thema Filzen. Viele Anmeldungen konnte die Organisatorin des Kurses, Michaela Bitschnau, verzeichnen.

alt

Filzfachfrau Adam Brunhilde leitete den Kurs, erklärte die Grundlagen und half tatkräftig mit bei der Umsetzung. Unter Nassfilzen versteht man das Verfilzen von ungebundenen Vliesen oder Bändern aus Schafwolle mit Hilfe von warmem Wasser, Seife, Reibung und Druck. Die Seife hat dabei die Aufgabe, dass die Schafwolle beim "Walken" nicht an den Händen haften bleibt und die Härchen besser verfilzen. Im ersten Schritt wird die Wolle mit dem warmen Wasser getränkt und im zweiten Schritt mit eingeseiften Händen gedrückt und gerieben. Die einzelnen Haare der Schafwolle verfilzen sich so ineinander. Anschließend wird unter Krafteinsatz gewalkt. Die Wolle schrumpft bei diesem Vorgang stark und ergibt ein festes textiles Flächengebilde. Die Teilnehmerinnen freuten sich sehr über ihre gelungenen, selbstgefilzten Unterlagen. Dank gilt Frau Adam Brunhilde für die Einführung in das Thema Nassfilzen sowie der Gemeinde für das zur Verfügung stellen der Räumlichkeiten und Michaela Bitschnau für die tolle Organisation.

 

Abschluß des Schulprojekts Kürbis

Am Dienstag, dem 21.Oktober lud der OGV Nüziders die VS-Schüler der 2b und 2c Klasse zum Schnitzen ihrer Kürbisse ein und am Abend wurden diese den stolzen Eltern präsentiert. Unter den Gästen begrüßte das Lehrerteam und der OGV Pfarrer Karl Bleiberschnig, Bürgermeister Peter Neier.

alt

Nachdem die stattlichen Kürbisse geschnitzt waren, unterstützt durch das eifrige OGV Team und helfenden Elternhänden wurde den Schülern eine spannende Lesung in der Bücherei Nüziders durch Michaela Bitschnau präsentiert, welche die Kinder fesselte. Anschließend wartete eine herrliche Kürbissuppe auf die Kinder – vielen Dank an das Bibliotheksteam unter der Leitung von Elisabeth Stecher. Am Abend fand am Schulplatz das Kürbisfest statt. Zum Auftakt hieß Norbert Carotta, Obmann des OGV Nüziders die Gäste herzlich willkommen. Projektleiter Franz Meyer erklärte die Grundidee – nämlich den SchülerInnen zu ermöglichen von der Aussaat bis zum Schnitzen der Kürbisse dabeizusein und ihren eigenen Kürbis in Händen zu halten. Die Schüler unterhielten die zahlreich erschienenen Gäste mit Liedern, dann wurden die Kürbisse mit einer Kerze beleuchtet und jeder durfte seinen Kürbis mit nach Hause nehmen.

alt

Der OGV bedankt sich herzlich bei den Schülern und Lehrpersonen Ulrike Kautz und Jutta Schaffenrath für die tolle Gestaltung des Kürbisfestes sowie bei Direktorin Gerda Morre, ohne deren Zustimmung dieses Schulprojekt nicht möglich gewesen wäre. Vor den Häusern in Nüziders werden jetzt zahlreiche Kürbisse den Eingang im Kerzenlicht erleuchten und vielleicht wird der eine oder andere im Frühjahr seinen eigenen Kürbis setzen.

Kübelpflanzen einwintern

Am 18.10. trafen sich interessierte Gartenfreunde um von Gärtnermeister Markus Luger mehr zum Thema Kübelpflanzen richtig überwintern zu erfahren. Mit den ersten Frösten endet die Freiluftsaison für Kübelpflanzen. Im geeigneten, im Idealfall hellen und kühlen Winterquartier (Gewächshaus, Wintergarten) oder in unbeheizten Kellerräumen, Garagen oder Treppenhäusern bei Temperaturen zw. 5-10°C gilt es die Pflanzen mit der richtigen Pflege unbeschadet durch den Winter zu bringen. Es muss gewährleistet sein, dass das Thermometer nicht unter die Null-Grad-Grenze sinkt. Es gibt aber auch Pflanzenexemplare, die entsprechend geschützt direkt im Garten überwintern können, dazu gehören zum Beispiel Koniferen, Buchsbaum, Bambus oder Kirschlorbeer. Besonders wichtig ist dabei allerdings der Schutz der frostempfindlichen Wurzeln. Gut ist es, die Pflanzkübel von unten gegen die Bodenkälte zu isolieren. Wenn die Pflanzen eng zusammengerückt und dicht an die Hauswand gestellt werden, sind sie der Witterung weniger ausgesetzt und dadurch besser geschützt. Eine Reisig-Abdeckung schützt zusätzlich vor Frost.

alt

Immergrüne Arten wie Oleander, Lorbeer und Zitrusarten tragen ihre Blätter auch im Winter. Diese sollten auch während der Winterruhe nicht zu dunkel stehen. Sind die Temperaturen zu hoch, führt das zu einem Austreiben und die Pflanzen bilden lange dünne Triebe mit kleinen Blättern. Laub abwerfende Kübelpflanzen wie Engelstrompete und Fuchsie kann man in stockdunklen Räumen überwintern, wenn die Temperaturen so niedrig sind, dass die Pflanzen nicht vorzeitig austreiben. Wichtig ist auch immer eine ausreichende Belüftung. Vor dem Einwintern müssen die Pflanzen auf Schädlingsbefall kontrolliert werden. Im Winterquartier werden die Pflanzen keinesfalls gedüngt und nur sehr sparsam gegossen. Wir hoffen, dass wir alle Kübelpflanzen mit den richtigen Pflegetipps von Markus unbeschadet durch die kalte Jahreszeit bringen.


 

Der Saft ischt aber guat!

Der Obst- und Gartenbauverein Nüziders mostete mit dem Kindergarten.

Kindergaten-mosten

Der OGV-Nüziders bemüht sich sehr um die Kinder und Schüler. Wir wollen die Kinder auf spielerische Art darauf hinweisen, woher Lebensmittel kommen und wie sie erzeugt werden.

Um mit den Kindern einen guten Most aus Birnen und Äpfel zu erzeugen, haben wir in Hans Burtschers Bünd, direkt neben dem Kindergarten, gemeinsam das Obst aufgelesen und zum Kindergarten getragen.

Nacheinander haben wir mit den Kindergartengruppen Villa-Kunterbunt, Flohzirkus und Knickerbockerbande das Obst gewaschen, Faules ausgeschnitten, gemahlen und anschließend gepreßt. Beim Pressen rann dann der Saft an der Presse herunter und die Sofia, die Melanie, der Peter und alle anderen stellten ihren Becher unter die Presse und tranken den frischen, süßen Saft direkt ab Presse.

Noch einige Liter des süßen Saftes ließen wir im Kindergarten für die Erntedankfeier die in derselben Woche gefeiert wurde.

Für uns vom OGV-Nüziders war es ein schöner Vormittag bei herrlichem Herbstwetter. Als wir uns verabschiedeten, sangen wir mit den Kindern noch mehrere schöne Lieder.

Schö isch as gsi 

Kürbis–Schulprojekt geht in die nächste Runde

Schönes Wetter, riesige Kürbisse, jedoch kalte Temperaturen erwarteten die Schüler der 2b und 2c Klasse der VS Nüziders im Garten von Franz und Marianne Meyer. Die Kinder staunten nicht schlecht über die Größe der Kürbisse, die im Frühjahr von den Schülern gesät und bald geerntet werden können.

alt

Die Buben maßen ihre Kräfte beim Hochheben und Franz führte die Kinder anschließend noch durch seinen Garten, wo Raupen entdeckt und Kapuzinerkresse probiert werden konnte. Bei Schnittlauch- und Marmeladenbroten sowie gemeinsam gepresstem Süßmost klang der Vormittag aus. Vielen Dank an die Lehrpersonen (Jutta Schaffenrath und Ulrike Kautz) sowie an Direktorin Gerda Morre, die dieses Projekt ermöglichen und natürlich an Projektleiter Franz Meyer mit Gattin Marianne und die Helferinnen Marika Harich und Michaela Bitschnau, die alles toll vorbereitet haben. Nach der Ernte steht das Schnitzen der Kürbisse an, sowie eine Lesung in der Bücherei bei Kürbissuppe. 

 

Garta-Tratsch 2014

Am Donnerstag, 26. Juni kamen zahlreiche, interessierte Gartenfans zu Familie Dornstetter um am diesjährigen OGV-Garta-Tratsch teilzunehmen.

alt

Ing. Harald Rammel, Gartenabteilung der Vbg. Landwirtschaftskammer, hielt einen abwechslungsreichen Vortrag im wunderschönen Garten von Ruth und Pierre. Er ging auf Schädlinge und Nützlinge ein, sprach über das Düngen sowie die Wichtigkeit einer richtigen Kompostierung und vieles mehr. Ruth zeigte ihre vielfältige Kakteensammlung und anschließend wurden alle Gäste noch zu einer Jause eingeladen. Vielen Dank an Ruth und Pierre für die Einladung in euren tollen Garten und die Verpflegung. Die Gartenfreunde konnten wieder viele Anregungen mit nach Hause nehmen.